Arbeitskreis Leuchttürme

Der Verein bemüht sich permanent, seine Leistungen den wechselnden Anforderungen der Zielgruppe anzupassen und entsprechend zu erweitern. Nach der ersten Phase des „Auffangens“ und „Ankommens“, wird die Vereinsarbeit jetzt in die Phase des „Schon da, und jetzt?“ erweitert.

 

Dazu hat der Verein einen neuen Arbeitskreis mit dem Titel „Leuchttürme“ als weitere Maßnahme zur beruflichen, gesellschaftlichen und kulturellen Integration der zugewanderten Menschen ins Leben gerufen.

 

Dieser Arbeitskreis wendet sich an Geflüchtete, für die der Integrationsprozess zu langsam geht, für die, die Deutsch intensiver lernen wollen, für diejenigen, die an unserer Gesellschaft aktiv teilnehmen, die eine Ausbildung oder ein Studium anfangen, bzw. eine Arbeit aufnehmen wollen. Also an die Geflüchteten, die sich zügig in Dortmund integrieren und sich konsequent eine langfristige Perspektive aufbauen möchten. 

 

Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder von Train of Hope fördern mit dem Arbeitskreis “Leuchttürme” ganz gezielt eine Gruppe junger Geflüchteter beim Spracherwerb durch individuellen (Zusatz-)Unterricht oder Sonderkurse während der Ferienzeit, bei der Berufsorientierung durch Kompetenzanalysen (u.a. mit Hilfe der Kompetenz Box der Bertelsmann Stiftung) und unterstützen bei der Suche nach Praktika, Ausbildungs- und Studienplätzen, bei der Antragstellung für Stipendien, aber auch beim Erlernen von Alltagskompetenzen zur Frage „Wie funktioniert das Zusammenleben in Deutschland?“ (Stichwort: Diversity-Workshops).

  

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gruppe „Leuchttürme“ sollen im Anschluss als MultiplikatorInnen anderen Geflüchteten nachhaltig als Ratgeber zur Seite stehen und ihr Lebensweg in Dortmund anderen als Beispiel dienen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Train of Hope Dortmund e. V.